Merkmalsuntersuchung

Wert der Merkmalsbestimmung

Die europäischen Bienenunterarten lassen sich anhand von morphologischen Merkmalen sicher voneinander unterscheiden. Neben Körperform und -farbe, der Länge der Filzbinden und der Farbe des Chitinpanzers, sind die Flügelindizes ein sicheres Unterscheidungsmerkmal. Mit einer solchen Merkmaluntersuchung kann also festgestellt werden, ob ein Volk zuchtwürdig ist oder durch Einkreuzung keine typisches Dunkles Bienenvolk mehr darstellt.

Unser Angebot für A. m. mellifera

Der Landesverband Dunkle Biene Sachsen verfügt mit seinem Zuchtwart über einen geübten und gewissenhaften Kenner der Dunklen Biene, der schon seit Jahren die Flügelindizes seiner Zuchtstämme genau erhebt und dokumentiert. Angesichts der weiter abnehmenden Möglichkeiten eine solche Merkmalsuntersuchung durchführen zu lassen (es gibt nur noch eine (vom DIB) anerkannte Stelle, Frau Müller in Eicklingen) möchten wir diesen Service den Freunden der Dunklen Biene gern anbieten.

Bestimmung der Flügelindizes

Von Johannes erhoben werden folgende drei Werte: Cubitalindex (Sollwert zwischen 1,0 – 1,9), Discoidalverschiebung (-12 – 0) und der Hantelindex (0,600 – 0,923). Die Erfassung und Ermittlung der Daten erfolgt mit dem Programm CBeeWings. Das Ergebnis wird mit einer grafischen Auswertung und einer entsprechenden Interpretation der Ergebnisse geliefert.

unter Klebestreifen fixiertes Flügelpräperat

Interessenten wenden sich bitte direkt an johannes@dunkle-biene-sachsen.de und erfahren dort auch wie genau die Proben zu entnehmen und zu versenden sind.

Die Aufwandsentschädigung liegt pro Probe bei 20 €.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.